25 Jahre. Living in change

Zwei Diskussionen und Filmvorführungen in Berlin und Prag thematisieren die dynamischen Veränderungen von Städten und städtischen Lebens seit dem Fall der Berliner Mauer, in einer erweiterten Europäischen Perspektive.
Wie bedingen sich städtebauliche und gesellschaftliche Transformationsprozesse, die sowohl Ausgangspunkt als auch Ergebnis in der Entwicklung der Stadt sind?

“25 Jahre. Living in change” hinterfragt insbesondere die Veränderungen des Wohnens und Zusammenlebens und deren Auswirkungen auf die Genese der Stadt und die Biografien der Menschen.

Am Beispiel von Berlin und Prag diskutieren deutsche und tschechische Akteure aus Zivilgesellschaft, Politik und Stadtplanung mit Blick auf die aktuelle Situation und Perspektive in die Zukunft. Die Diskussionen werden von Filmsequenzen aus deutschen und tschechischen Filmen begleitet.

Die Veranstaltungen finden in Prag und Berlin statt, anlässlich des 25. Jahrestages der Deutschen Einheit und in Bezug auf den 20. Jahrestag der Städtepartnerschaft Berlin-Prag.

Die erste Veranstaltung findet am 02. Oktober in Prag in der Galerie der Tschechischen Zentren statt, die zweite Veranstaltung am 10. November in Berlin im bauhaus re use am Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung.

Die Veranstaltungen sind ein Projekt von zukunftsgeraeusche, gefördert von der Bundeszentrale für Politische Bildung (bpb), in Zusammenarbeit mit dem Berliner Senat, den Tschechische Zentren Prag, dem Prager Magistrat, Institut für Stadtplanung und Stadtentwicklung (IPR) und dem CVC Education Center Prag.

Prag - Berlin. Wer bewohnt das Stadtzentrum? 02. 10. 2015

Berlin - Prag. Lebende Utopien? Wohnkonzepte in der Transformation 10. 11. 2015

 

Video