Gesellschaft / Gesellschaften – Differenzierung und Inklusion, ein integrativer Prozess?

© zukunftsgeraeusche

Die Thematik der Gesellschaft der Gesellschaft(en) ist zentral, um den Begriff Integration bewusst innerhalb der gesamten Entwicklung von Gesellschaft und Urbanisierung zu diskutieren. Grundlegend ist der Wandel der vormodernen zur modernen Form der Repräsentation von Gesellschaft und damit von Integration selbst. Die Komplexität und Differenzierung von Gesellschaft und gesellschaftlichen Systemen ist eine Folge des Transformationsprozess, den moderne Gesellschaften durchlaufen haben. Kann davon ausgehend jede Form von Integration als eine Art Skalierung dieser Transformation angesehen und verhandelt werden?
Die systemischen und funktionalen Grenzziehungen haben sich im Laufe der Entwicklung verselbständigt und universalisiert. Doch ist es Individuen möglich in verschiedenen Rollen verschiedenen Teilsystemen anzugehören. Handelt es sich im Idealfall um ein performatives System? Hinzu kommen jedoch Grenzziehungen anhand gesellschaftlicher Differenzen die beispielsweise von Einkommen, Besitz, Bildung oder den Folgen strukturellen Wandels durch Globalisierung, Tertiärisierung oder Digitalisierung verursacht werden. Die daran vorwiegend gebundenen gesellschaftlichen Zugehörigkeiten – ebenso bestimmend für jede andere Facette von Integration – stehen dem performativen Verständnis gegenüber. Die Veranstaltung hinterfragt die Problematik von Integration zwischen Systemgrenzen und Exklusion. Welche Kriterien bestimmen die Überwindbarkeit, Skalierbarkeit oder Übertragbarkeit zwischen systemischen, funktionalen, sozialen und kulturellen Grenzziehungen?

Keywords: Moderne Gesellschaft(en) und Stadtentwicklung | Gesellschaftliche Repräsentanz, Diversifikation und Funktionssysteme (Systemtheorie) | Soziale Konflikte und Ungleichheit (Inklusion und Exklusion)

Video (Diskussion)

Society / Societies – Differentiation and inclusion, an integrative process?

© zukunftsgeraeusche

 

The topic of the society of society(s) is central, in order to deliberately discuss the concept of integration within the entire development of society and urbanization. Fundamental is the transformation of the premodern to the modern form of the representation of society and thus of integration itself. The complexity and differentiation of society and social systems is a consequence of the transformation process that modern societies have undergone. Can any form of integration be viewed and negotiated as a kind of scaling of this transformation?
The systemic and functional boundaries have become independent and universalized in the course of the development. However, it is possible for individuals to belong to different subsystems in different roles. Is it ideally a performative system? In addition, however, there are boundaries based on societal differences, such as income, possession, education or the consequences of structural change caused by globalization, tertiarisation or digitization. The societal affiliations, which are mainly linked to this – as decisive for every other facet of integration – are opposed to a performative understanding. The event questions the problem of integration between system boundaries and exclusion. Which criteria determine the ability to overcome, the scalability or transferability between systemic, functional, social and cultural boundaries?

Keywords: Modern society(s) and urban development | Social representation, diversification and functional systems (System Theory) | Social conflicts and inequality (inclusion and exclusion)

Video (Discussion)