THE ONLY ARTIST #13 Dominik Feistmantl + Fernando Balsera
TRANS

Teaser Video, August 2020 © Dominik Feistmantl + Fernando Balsera, zukunftsgeraeusche

 

Inhalt

Fernando Balsera und Dominik Feistmantl starten mit ihre Recherche im bauhaus reuse, aus der das Stück TRANS resultieren wird.

TRANS wird eine Aufführung für zwei Tänzer und einen Musiker in der es darum geht einen Raum zu schaffen, in dem die Darsteller das Publikum einladen einen Prozess von energyshifting zu teilen. Energyshifting wird als Werkzeug dienen, um zwischen Sound, Licht und menschlichem Körper in Beziehung zu treten und zu komponieren. Ausgangspunkte des Projektes sind persönlichen Liebesgeschichten, die Verschiebungen von Energien und Perspektiven auslösen. Ziel ist es, aus diesen Erfahrungen zu schöpfen und das Phänomen aus seinem spezifischen Kontext herauszunehmen; Das heißt, sich nicht auf die Geschichten selbst zu konzentrieren, sondern zu beobachten, ob die Verschiebung von Energien und Perspektiven als universelles Phänomen existiert. Sie initiieren die Möglichkeit, sich Bewegungen in Intimität zu öffnen und so verschiedene Transformationsprozesse zu ermöglichen. Wie kann man persönliche Angelegenheiten in einen größeren Maßstab übersetzen, diese Informationen transformieren und miteinander teilen? Welche Bewegungen werden durch Transformationen in der Intimität erzeugt und wie werden diese Bewegungen wahrgenommen? Sind diese Bewegungen sichtbar? Sie arbeiten in einem sensiblen Zustand. Intimität existiert nicht, wenn wir nicht verletzlich sind. Verletzlichkeit existiert nicht, wenn wir kein gewisses Maß an Intimität mit uns selbst haben.

Die Residenz im BHR OX bauhaus reuse ist der Auftakt Ihrer Recherche. Das Glashaus bietet eine hervorragende Umgebung um in diesen transparenten, ehrlichen, energiegeladenen und doch verletzlichen Prozess einzutauchen.

Foto © Isabelle Kaiser, zukunftsgeraeusche

Biografie

Domink Feistmantl hat den BA in zeitgenössischem Tanz an der Amsterdamer Kunsthochschule abgeschlossen. Dominik  arbeitet mit unterschiedlichsten Choreografen und Künstlern in Europa und Übersee zusammen. Sein Fokus setzt er in all seinen Kollaborationen darauf, zielgerichtet, achtsam und bewusst zu kreieren. Theater, Festivals und Companien mit denen Dominik zu tun hat(te) sind unter anderem Loic Perela, Jasper van Luijk, Blenard Azizaj, Judith Sanchez Ruiz, Mia Lawrence, Elio Gervasi, ITs Festival, Connective Bains, Uferstdudios, Tanzfabrik und das Kunstmuseum Bregenz.
Parallel zu seiner choreografischen Arbeit und als Performer arbeitet er auch Produktionsmanager, MBSR Lehrer und Dozent für Zeitgenössischen Tanz unter anderem bei Dock11, Danceworks und am Tanzhaus Lindau und NetzwerkTanz.

Fernando Balsera lebt seit 2011 in Berlin und arbeitet mit Toula Limnaios und Shangchi Sun als Tänzer, außerdem ist er als Regie Assistent für Constanza Macrass-Dorky Park tätig. 2012 war er engagiert als Tänzer beim Gerhart Hauptmann Theater Görlitz, wo er auch als Choreograf und Trainings Leiter beschäftigt war.
Im Moment arbeitet er als freiberuflicher Tänzer mit Hagit Yakira (London, UK), Shang Chi Sun. Nach seinem Abschluss als MA Business Managet ist er als Regie Assistent für Jorge Crecis (London, UK) und OWL Training tätig.

THE ONLY ARTIST #13 Dominik Feistmantl + Fernando Balsera
TRANS

Teaser Video, August 2020 © Dominik Feistmantl + Fernando Balsera, zukunftsgeraeusche

 

Information

Fernando Balsera and Dominik Feistmantl, will start a research with the Berlin drag queen / composer / musician Romain Frequency, the piece TRANS will be the result.

TRANS is a 50 minutes performance for two dancers and a musician. The performance’s aim is to create a space in which the audience and the performers are invited to share a process of energy shifting. In other words we are aiming to transform the distribution of electron energies in a body. The practice of energy shifting will function as a tool to relate and to compose between sound, light and human bodies. The project traces its origins in personal love stories that triggered shifts of energies and perspectives. My aim within this project is to draw from these experiences and take the phenomenon outside of its specific context. That is, not to focus on the stories themselves but observe how the shift of energies and perspectives exists as a universal phenomenon. From there on, the possibility of opening to movements in intimacy initiate different transformations. How can we translate these personal matters onto a wider scale, carry that information and share it with one another? What are the movements produced by transformations in intimacy and how are these movements perceived? And are they visible? Inevitably we will therefore find ourselves working in a very sensitive state as intimacy won’t exist if we are not vulnerable and vulnerability won’t exist if we do not have a certain amount of intimacy with ourselves.

They start the research with a residence at the BHR OX bauhaus reuse and can immerse ourselves in the special environment that the glass house offers us, in a transparent, honest, energetic and yet vulnerable process.

Biography

Dominik Feistmantl is a contemporary dance artist, performer and choreographer based between Berlin and Athens. He graduated with a BA in contemporary dance from the Amsterdam School of the Arts in 2015, and has worked with different choreographers and other artists in Europe and overseas.

Fernando Balsera lives in Berlin since 2011 and has worked as a dancer with Toula Limnaios and Shangchi Sun in Berlin, and has also worked as an assistant director for Constanza Macrass-Dorky Park. In 2012 he was engaged as a dancer at the Gerhart Hauptmann Theater Görlitz, where he was also employed as a choreographer and training director. He is currently working as a freelance dancer with Hagit Yakira (London, UK), Shang Chi Sun. After graduating as an MA Business Managet, he works as an assistant director for Jorge Crecis (London, UK) and OWL Training.