CYANe

Film shoot

CYANe is an experimental narrative film project about the life of some people in a distant future called NOW. The film is loosely based on „Treffpunkt im Unendlichen“, a novel by Klaus Mann from 1932, picking up on central motives, like that of a „lost generation“ in-between nihilism and hedonism facing the abyss and the longing for but the impossibility of Hingabe (passion, devotion). Set in a post-natural, global South, the world is a cruise-ship in perpetual dislocation. The earth became infertile. A girl dissolves through different situations and encounters. As the story unfolds she is kept hostage by traditional incarnations of her possible self – the maiden, the mother and the crone. It is the impossible coming of age of a female figure in the age of earthquakes. CYANe is the first film in a series about farewell – in this the first case a farewell to a certain kind of futurability.

© Isabel Herzog

Script: Lisa Hoffmann in collaboration with John Facenfield

Directors: Anna Petzer, Lisa Hoffmann

Camera: Anne Chladek

Scenography: John Facenfield

Costumes: Anja Dragan

Postproduction: Jochen Jezussek, Takuro Nakamot

CYANe

Dreharbeiten

CYANe ist ein experimentelles narratives Filmprojekt über das Leben einiger Menschen in einer fernen Zukunft namens NOW. Der Film basiert lose auf “Treffpunkt im Unendlichen”, einem Roman von Klaus Mann aus dem Jahr 1932, und greift zentrale Motive auf, wie das einer “verlorenen Generation” zwischen Nihilismus und Hedonismus im Angesicht des Abgrunds und der Sehnsucht nach der  leider unmöglichen Hingabe. In einem postnatürlichen, globalen Süden gelegen, ist die Welt ein Kreuzfahrtschiff in ständiger Dislokation. Die Erde wurde unfruchtbar. Ein Mädchen löst sich durch verschiedene Situationen und Begegnungen auf. Während sich die Geschichte entfaltet, wird sie von traditionellen Inkarnationen ihres möglichen Selbst – dem Mädchen, der Mutter und dem Weibchen – als Geisel gehalten. Es ist die unmögliche Volljährigkeit einer weiblichen Figur im Zeitalter der Erdbeben. CYANe ist der erste Film in einer Serie über den Abschied – in diesem ersten Fall der Abschied von einer bestimmten Art von Zukunftsfähigkeit.

© Isabel Herzog

Skript: Lisa Hoffmann in Zusammenarbeit mit John Facenfield

Regie: Anna Petzer, Lisa Hoffmann

Kamera: Anne Chladek

Szenografie: John Facenfield

Kostüm: Anja Dragan

Postproduktion: Jochen Jezussek, Takuro Nakamot