»Glauben Sie unbedingt, dass ich eine Amazone bin«

© Rosa Wernecke und Heinrich Horwitz

Kriegerinnen, Königinnen, Reiterinnen, Brustlose – wofür steht die Amazone, welche Mythen, Bilder und Geschichten ranken sich um sie? Mit den Mitteln Video, Sound, Licht und Choreographie nähern sich Heinrich Horwitz und Rosa Wernecke der Figur der Amazone und befragen sie auf ihre queer-feministische Aktualität. Während ihrer Residenz im bauhaus reuse werden Bogenschießen, Reiterinnenkampf und Einbrüstigkeit in einer künstlerischen Recherche in gegenwärtige Kontexte des feministischen Kampfes gebracht. Es entstehen Videoskizzen, choreographische Settings und der Gründungsmythos einer Band.

Kurzbiographien:

Heinrich Horwitz

ist Regisseur*in, Choreograf*in und Schauspieler*in. Heinrich studierte Schauspielregie und Choreografie an der HfS Ernst Busch Berlin und realisiert seitdem Produktionen in der freien Szene und an diversen Stadttheatern. Heinrich war zum Heidelberger Stückemarkt, zum Autorenfestival Maximierung Mensch in Trier eingeladen und wurde mit dem Tanz- und Theaterpreis der Stadt Stuttgart und des Landes Baden-Württemberg ausgezeichnet. Seit 2017 arbeitet Heinrich kontinuierlich mit dem Decoder Ensemble zusammen. Außerdem als Choreograf*in und Dramaturg*in mit Alexander Schubert, Carola Schaal und Sarah Nemtsov. Neben der Regie arbeitet Heinrich kontinuierlich auch als Schauspieler*in an Theater, in Film und Fernsehen, unter anderem in Kinofilmen von Angela Schanelec und Folgen des Tatort und des Bozen Krimi. Für die Rolle in Bruder Esel erhielt Heinrich den Adolf-Grimme-Preis. Seit 2016 arbeitet Heinrich mit dem Künstler*innen Team The Agency für die Produktionen Quality Time, Boys Space und Take it like a man. Seit 2016 hat Heinrich einen Lehrauftrag an der Schauspielschule Bühnenstudio Hamburg.

www.heinrich-horwitz.com

Rosa Wernecke

geboren 1986, lebt und arbeitet in Berlin und Frankfurt. Sie studierte Angewandte Theaterwissenschaft in Gießen und Mediale Künste in Köln. Sie ist Mitbegründerin des feministischen Performance- und Medienkollektivs Swoosh Lieu und des FLINT* Netzwerks gefährliche arbeit. Als Licht- und Videokünstlerin arbeitet sie für Performance, Tanz und neue Musik, unter anderem mit Simone Dede Ayivi, Katharina Pelosi, Heinrich Horwitz, Sarah Nemtsov, Rose Beermann, Iva Sveshtarova, LukasUnd und FuturIIKonjunktiv. Sie unterrichtete Lichtdesign und Theatertechnik am Institut für Angewandte Theaterwissenschaft Giessen und bei Performance Studies in Hamburg und gab Workshops beim Stückemarkt des Berliner Theatertreffens und beim Berliner Theatertreffen der Jugend. 2018 erhielt sie das Postgraduierten Stipendium „Künstlerische Forschung“ der Hessischen Theaterakademie. 2019 war sie Artist in Residence in der Villa Kamogawa des Goethe Institus Kyoto Japan, 2020 ist sie Stipendiatin in der Kulturakademie Tarabya in Istanbul.

https://swooshlieu.com/ueber-uns/rosa-wernecke

https://vimeo.com/rosawernecke

“Do you absolutely believe that I am an Amazon”

© Rosa Wernecke und Heinrich Horwitz

Warriors, queens, horsewomen, breastless women – what does the Amazon stand for, what myths, images and stories entwine around her? Using video, sound, light and choreography, Heinrich Horwitz and Rosa Wernecke approach the figure of the Amazon and question her about her queer-feminist topicality. During their residency at the bauhaus reuse, archery, female equestrian combat and brooding are brought into contemporary contexts of feminist struggle in an artistic research. Video sketches, choreographic settings and the founding myth of a band are created.

Kurzbiographien:

Heinrich Horwitz

is a director, choreographer and actor. Heinrich studied acting direction and choreography at the HfS Ernst Busch Berlin and since then has been realising productions in the independent scene and at various municipal theatres. Heinrich was invited to the Heidelberger Stückemarkt, to the authors’ festival Maximierung Mensch in Trier and was awarded the Dance and Theatre Prize of the city of Stuttgart and the state of Baden-Württemberg. Since 2017 Heinrich has been working continuously with the Decoder Ensemble. They have also worked as a choreographer and dramaturg with Alexander Schubert, Carola Schaal and Sarah Nemtsov. In addition to directing, Heinrich also works continuously as an actor in theatre, film and television, including in feature films by Angela Schanelec and episodes of Tatort and the Bolzano crime thriller. Heinrich received the Adolf Grimme Prize for the role in Bruder Esel. Since 2016 Heinrich has been working with the artist team The Agency for the productions Quality Time, Boys Space and Take it like a man. Since 2016 Heinrich has a teaching position at the Acting School Bühnenstudio Hamburg.

www.heinrich-horwitz.com

Rosa Wernecke

born 1986, lives and works in Berlin and Frankfurt. She studied applied dramatics in Gießen and media arts in Cologne. She is the co-founder of the feminist performance and media collective Swoosh Lieu and of the FLINT* (Female, Lesbian, Intersex, Non-Binary, Trans and related communities) network gefährliche arbeit. As a light and video artist, she works for performance, dance and new music, among others with Simone Dede Ayivi, Katharina Pelosi, Heinrich Horwitz, Sarah Nemtsov, Rose Beermann, Iva Sveshtarova, Lukas Und and FuturIIKonjunktiv. She taught lighting design and theatre technology at the Institute for Applied Theatre Studies in Gießen along with performance studies in Hamburg and gave workshops at the Stückemarkt of the Berliner Theatertreffen and the Berliner Theatertreffen der Jugend. In 2018, she received the postgraduate scholarship “Artistic Research” from the Hessian Theatre Academy. In 2019, she was an artist-in-residence at the Villa Kamogawa of the Goethe Institute Kyoto Japan; in 2020, she received a scholarship from the Cultural Academy Tarabya in Istanbul.

https://swooshlieu.com/ueber-uns/rosa-wernecke

https://vimeo.com/rosawernecke