Symposium Funktionalism & Bauhaus (Funktionalismus II)

12.10.2019, 13:00 – 23:00 Uhr, mit Filmabend
All contributions will be translated into English.
BHR OX bauhaus reuse, Ernst-Reuter-Platz, Berlin


Das Symposium
Funktionalismus und Bauhaus im BHR OX bauhaus reuse zur Triennale der Moderne 2019 in Berlin, wie auch das korrespondierende Symposium in der Nationalgalerie in Prag im vergangen Juni, sind Teil des Festivals re:bauhaus. Die Symposien befassen sich mit der Entwicklung und gesellschaftlichen Identifikation mit der Moderne und deren Rezeption in Mitteleuropa. Mit Blick auf die Entstehung und Wahrnehmung der funktionalistischen Moderne am Beispiel der Tschechoslowakei und dem Stellenwert des Bauhauses in der Weimarer Republik betrachtet das Symposium in Berlin die Entwicklung von der Blüte des Funktionalismus in der
Zwischenkriegszeit sowie die Debatten und den Umgang mit dem Erbe in der Nachkriegszeit in den Ländern Mitteleuropas und in beiden Teilen Deutschlands bis zur Identifikation und Rezeption heute.
Mit: Thilo Hilpert, Simone Hain, Beate Störtkuhl, Vendula Hnídková, Helena
Doudová, Jana Kořínková, Kerstin Wittmann-Englert
Kuratiert von Robert K. Huber, BHR OX bauhaus reuse / zukunftsgeraeusche GbR, in Kooperation mit Helena Doudová, Nationalgalerie Prag.

Das transnationale Festival re:bauhaus – modern emancipation, education, exchange in Mitteleuropa wurde initiiert durch das Goethe-Institut in Kooperation mit BHR OX bauhaus reuse, curatorial collaborative, Nationalgalerie Prag, PLATO Ostrava und zukunftsgeraeusche, gefördert durch Bundeszentrale für politische Bildung, Bundesstiftung Baukultur und Deutsch-Tschechischer Zukunftsfonds.
Das Symposium
Funktionalismus und Bauhaus in Berlin findet im Rahmen der Triennale der Moderne 2019 statt. Die Triennale der Moderne in Berlin wird gefördert aus Mitteln der Stiftung Deutsche
Klassenlotterie Berlin.

© zukunftsgeraeusche

Programm-Überblick
Funktionalismus und Bauhaus
12.10.2019, Samstag, 13:00 Uhr
BHR OX, bauhaus reuse,
Ernst-Reuter-Platz, Berlin

Zu den Beiträgen erfolgt eine Simultan-Übersetzung ins Englische. Alle Beiträge werden audio-visuell aufgezeichnet und später für ein erweitertes Publikum veröffentlicht.
All contributions will be translated into English. The event will be audio-visually recorded.

13:00 – Eintreffen und Mittagsimbiss

13:30 – Begrüßung / Einführung
Helena Doudová und Robert K. Huber

14:00 – Identifikation
Referate / Präsentationen plus Gespräch im Table-Talk, beteiligungsoffen für Publikum

Helena Doudová
Veletržní palác – The National Gallery Prague
mit Filmpräsentation


Vendula Hnídková
Housing Between Private and Collective. Czechoslovak Architecture for Social Reform
Moderation: Helena Doudová und Robert K. Huber

15:15 – Kaffeepause

15:30 – Rezeption und Interpretation (Teil 1)
Referat / Präsentation plus Gespräch im Table-Talk mit geladenen Gesprächspartner*innen, beteiligungsoffen für Publikum

Beate Störtkuhl
Auf dem Weg zum Neuen Bauen in (Ost-)Mitteleuropa – Ausstellungsarchitektur in Brno, Poznan und Breslau

Gesprächspartner*innen im Table-Talk:
Jana Kořínková
Kerstin Wittmann-Englert
Moderation: Helena Doudová und Robert K. Huber

17:00 – Imbiss

17:30 – Rezeption und Interpretation (Teil 2)

Thilo Hilpert
Neoklassizismus gegen Bauhaus-Moderne
Die Leipziger Oper (1950-1960) und die Anfänge des Bauens im Osten
mit anschließendem Gespräch: Theaterbauten in Ost und West – die Oper in Leipzig und das Theaterprojekt Mannheim 1953 von Mies van der Rohe.
Moderation: Helena Doudová und Robert K. Huber

Pause (Zeitpuffer)

18:30 – Debatte: Funktionalismus und Gesellschaft

18:30
Simone Hain
Begriffsbestimmung Funktionalismus


19:30
Podiumsdiskussion
Wahrnehmung der Moderne und Umgang mit dem Erbe – Funktionalismus und Bauhaus in Mitteleuropa

Thilo Hilpert
Kerstin Wittmann-Englert
Simone Hain
Vendula Hnídková
Jana Kořínková
Moderation: Helena Doudová und Robert K. Huber

21:00 – Filmabend mit Ausklang

Film „Haus Tugendhat“ von Dieter Reifarth (2013)
Film „The Pruitt-Igoe Myth“ von Chad Freidrichs (2011)