THE ONLY ARTIST #17 Sven Windszus
LEBENSRAUM

Info

Die interaktive Installation “LEBENSRAUM” von Sven Windszus wird vom 15.01. – 01.02.2021 im BHROX bauhaus reuse gezeigt. Besuchen Sie uns auf der Mittelinsel und nehmen Sie an einem Experiment teil.

Teaser Video, Januar 2021 © zukunftsgeraeusche © Isabelle Kaiser

Inhalt

Wir wachsen – mit jeder Minute die vergeht sind wir 150 mehr auf unserem Planeten. Vor 100 Jahren waren wir 2 Milliarden und wenn die Prognosen stimmen werden wir im Jahr 2050 fast 10 Milliarden sein. Bedauerlicherweise droht unser Wachstum die Grundlagen des Lebens auf unserem Planeten zu zerstören. Wir verbrauchen und vernichten Ressourcen die endlich sind. Die Auswirkungen dieses Handelns bekommen viele von uns schon jetzt zu spüren: Hitze, Dürren, Überschwemmungen und der Anstieg des Meeresspiegels.Die Ursachen dieser Entwicklung sind vielschichtig, die Folgen der Zerstörung ebenso. Weltweit wird an Lösungen gearbeitet, eine radikale Umkehr bekannter Verhaltensmuster werden notwendig sein.

Mit dem Projekt „LEBENSRAUM“ möchte Sven Windszus Teilnehmer*innen dazu einladen, das Wachstum unserer Spezies mit eigener Muskelkraft zu steuern. Die realen Gegebenheiten wurden dabei auf eine physikalische Versuchsanordnung reduziert. Die Problematik der Überbevölkerung, die daraus resultierende Vernichtung unseres Lebensraumes und der stetige Anstieg des Meeresspiegels, wurde hierbei visuell in ein bestimmtes Verhältnis gesetzt. Mit jedem Pumpenstoß kann ein neuer Kopf entstehen. Werden zu viele Köpfe aufgepumpt, so erweitert sich zwar der zur Verfügung stehende Raum, aber das Problem des steigenden Wasserspiegels verschärft sich. Der Verlauf dieses Experiments dürften den Teilnehmer*innen nach nur wenigen Bewegungen der Pumpe klar sein. Die Frage ist: Wie gehen wir mit dieser Verantwortung um – pumpen wir immer weiter und schauen zu wie mehr und mehr Köpfe unter Wasser gedrückt werden oder stoppen wir diesen Prozess rechtzeitig? Mit seiner Arbeit möchte Sven Windszus dem Phänomen begegnen, dass wir zwar das Problem der Überbevölkerung und die daraus resultierende Zerstörung unserer Umwelt erkannt haben, sich diese Erkenntnis aber meistens nicht in unserem Handeln widerspiegelt. „LEBENSRAUM“ macht diesen Widerspruch erfahrbar. Jeder Teilnehmer*in nimmt dabei unbewußt die Rolle der gesamten Menschheit ein, sie stehen als Individuum für das Kollektiv. Durch unser Handeln können wir bestimmen wieviel Wachstum für unseren Planeten gut sind. Sollten am Ende alle Köpfe aufgeblasen sein, wird das Wasser den Raum fast vollständig fluten. Die anschließende Fehlermeldung „UNEXPECTED ERROR. RECOVERING LIVING SPACE“ wird für eine Minute zu lesen sein. Den Teilnehmer*innen wird das maximale Wachstum als unerwarteter Fehler angezeigt. Anders als in der Realität kann das Programm den erforderlichen Lebensraum erneuern.

Biografie

Sven Windszus, geboren 1974, studierte an der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst in Hildesheim. Seit 2003 lebt er in Berlin, wo er als Digital Artist arbeitet. Seine computergenerierten Arbeiten beschäftigen sich mit existenziellen Fragen unserer Zeit.