#4genderstudies Wissenschaftstag

Welt in Scherben? Politiken der Feindschaft und ein “Denken von Anderswo”

© zukunftsgeraeusche

In Kooperation mit dem Zentrum für Antisemitismusforschung (ZfA), TU Berlin lädt das ZIFG ins bauhaus reuse auf dem Ernst-Reuter-Platz ein zu einem Thementag zu Politiken der Feindschaft und wie wir ihnen wissenschaftlich und politisch begegnen können. In ei-nem moderierten Podiums- und Publikumsgespräch diskutieren wir mit Expertinnen* den Zusammenhang zwischen Antisemitismus, Antifeminismus, Rassismus, Männlichkeit und rechter Gewalt. Im Anschluss stellt die Sozialwissenschaftlerin Prof. Christina Thürmer-Rohr ihr Buch Fremdheiten und Freundschaften. Essays (2019 transcript) vor.

15-17 Uhr // Podiumsgespräch // Toxische VerbindungenAntisemitismus, Antifeminismus, Rassismus, Männlichkeit und rechte Gewalt.Ein Podiumsgespräch mit Iman Attia (Alice Salomon Hochschule Berlin), Yael Kupferberg (TU Berlin), Hedwig Richter (Hamburger Institut für Sozialforschung), Eike Sanders (apabiz Berlin), Stefanie Schüler-Springorum (TU Berlin). Moderiert von Sabine Hark (TU Berlin) und Sasha Marianna Salzmann (Berlin)

18-20 Uhr // Buchvorstellung // Fremdheiten und Freundschaften. Essays. Christina Thürmer-Rohr im Gespräch mit Sahra Dornick (TU Berlin) und Aline Oloff (TU Berlin)

Im Anschluss Brezel und Wein.

(Quelle: https://www.zifg.tu-berlin.de)