#19 #generalsalon Studium Generale

© zukunftsgeraeusche

Der Salon des Studium Generale der UdK
Der #generalsalon zu Gast im bauhaus reuse auf dem Ernst Reuter Platz.
Der #generalsalon ist seit dem Sommersemester 2018 ein elementarer Teil des Studium Generale der
Universität der Künste und bildet gemeinsam mit der Vortragsreihe fundamente den Rahmen des
Lehrprogramms des Studienbereiches. Das Studium Generale versteht sich als Bindeglied zwischen
öffentlichen Diskursen, tagespolitischen Themenfeldern und den fachspezifischen Inhalten der UdK. Diese
Schnittstelle bildet sich nicht nur über die fortwährende Fluktuation von Dozierenden, die neue und andere
Aspekte in den universitären Kontext einspeisen, sondern auch durch die Art der Kommunikation und des
Dialogs, der im Studium Generale gepflegt wird.
Während die fundamente sich in direkter und indirekter Anbindung an Lehrveranstaltung renommierte und
vor allem grundlegende Positionen der Geistes- und Naturwissenschaft bzw. deren Protagonisten vorstellen,
fokussiert der #generalsalon auf die Studierenden und Lehrenden selbst.
Es geht um ein Miteinander, um das Einüben von kontroversem Sprechen und Begegnen. In seiner klaren
Struktur ist der #generalsalon ein Lehrangebot, das auf Aktivierung angelegt ist und den Dialog über
Fakultätsgrenzen hinweg zum Ziel hat. Es ist dafür – wie auch in den fundamenten – notwendig diese
Formate zumindest theoretisch öffnen. Öffentlichkeit zuzulassen meint immer auch aufmerksam zu bleiben
und sich seiner Selbstrefentialität bewusst zu werden – sie am besten zu vermeiden.
Während der #generalsalon in den letzten 3 Semestern innerhalb der UdK an der Hardenbergstrasse
unterschiedliche Orte aufsuchte, freuen wir uns sehr über das bauhaus reuse. Die Positionierung auf
dem Ernst Reuter Platz, das Inselhafte, der architektonische Kontext, u.v.m. bieten genaue die Möglichkeit,
das sich die UdK, zwischen allen unterschiedlichen Gebäuden, Haltungen auf mehr oder minder „neutralen“
Gelände ohne Schwellenängste begegnet.

#19 #generalsalon Studium Generale

© zukunftsgeraeusche

The Salon of the Studium Generale of the UdK
The #generalsalon as a guest at the bauhaus reuse on Ernst Reuter Platz.
Since the summer semester of 2018, the #generalsalon has been an elementary part of the Studium Generale at the University of the Arts.
University of the Arts and, together with the lecture series fundamente, forms the framework of the programme of the study area. The Studium Generale sees itself as a link between
public discourses, daily political topics and the subject-specific content of the UdK. This
interface is formed not only by the constant fluctuation of lecturers, who introduce new and different aspects into the university context.
New and different aspects into the university context, but also through the kind of communication and dialogue that is cultivated in the Studium Generale.
While the fundaments are directly and indirectly linked to courses renowned and
above all fundamental positions of the humanities and natural sciences, or their protagonists, are presented, the #generalsalon focuses on the students and teachers themselves.
It is about togetherness, about practising controversial speaking and encountering. In its clear structure, the #generalsalon is a teaching offer that is designed to be activating and to make dialogue across  faculty boundaries. For this – as in the foundations – it is necessary to open up these formats, at least in theory. Allowing the public to participate always means remaining attentive and to become aware of one’s self-referentiality – preferably to avoid it.
While the #generalsalon has visited different locations within the UdK at Hardenbergstrasse over the last 3 semesters we are very happy about the bauhaus reuse. The positioning on
Ernst Reuter Platz, the insularity, the architectural context, and much more offer the exact possibility, that the UdK, between all the different buildings, attitudes on more or less “neutral” grounds neutral” terrain without fear of thresholds.