#32 Filmtipp von Lisa Hoffmann (Artist)

USA 1983, Regie: Lizzie Bordon, 97 Minuten

©
Salzgeber & Co

Born in Flames
ist in einer alternativen Gegenwart der 80er Jahre angesiedelt, in der trotz einer sozialistischen Revolution Frauen nach wie vor für ihre Sicherheit und Rechte kämpfen müssen. Der Film ist eine im dokumentarischen Stil angelegte Collage der Diskussion verschiedener Haltungen der Akteurinnen und der Reaktion in den Medien auf ihre Aktivitäten. Zentral ist vor allem die Kombination aus Musik und starken weiblichen Stimmen, welche dem Film seine Struktur gibt. Kein Wunder, dass der Film die Riot Grrrl Szene maßgeblich inspiriert hat. 
– Intersektionaler Feminismus trifft auf Medienkritik und die Frage nach den Mitteln zum Zweck – und eine vor allem retrospektiv zum Nachdenken anregende Explosion.

#32 Film tip by Lisa Hoffmann (Artist)

USA 1983, Direction: Lizzie Bordon, 97 minutes

© Salzgeber & Co

Born in Flames
is set in an alternative present of the 1980s where, despite a socialist revolution, women still have to fight for their safety and rights. The film is a collage, in documentary style, of the discussion of different attitudes of the women actors and the reaction in the media to their activities. Central to the film is the combination of music and strong female voices, which gives the film its structure. No wonder the film has been a major inspiration for the Riot Grrrl scene. – Intersectional feminism meets media criticism and the question of the means to an end – and a thought-provoking explosion, especially retrospectively.