25 Jahre. Living in change

© zukunftsgeraeusche

Zwei Diskussionen und Filmvorführungen in Berlin und Prag thematisierten im Oktober und November 2015 die dynamischen Veränderungen von Städten und städtischen Lebens seit dem Fall der Berliner Mauer, in einer erweiterten Europäischen Perspektive. Die zentrale Fragestellung des Projektes war, wie sich städtebauliche und gesellschaftliche Transformationsprozesse bedingen, die sowohl Ausgangspunkt als auch Ergebnis in der Entwicklung der Stadt sind?

“25 Jahre. Living in change” hinterfragte insbesondere die Veränderungen des Wohnens und Zusammenlebens und deren Auswirkungen auf die Genese der Stadt und die Biografien der Menschen.

Am Beispiel von Berlin und Prag diskutierten deutsche und tschechische Akteure aus Zivilgesellschaft, Politik und Stadtplanung mit Blick auf die damalige aktuelle Situation wie Perspektive in die Zukunft. Die Gesprächsrunden vor Publikum ließen Raum und Assoziationsmöglichkeiten für persönliche Erinnerungen und Einblicke in den tatsächlich erlebten Wandel. Somit ergaben sich durchaus einprägsame Einblicke in Privates wie Berufliches der geladenen Gäste beider Veranstaltungen und somit ein umfangreiches Bild zum Thema 25 Jahre Deutsche Einheit, bei dem aktuelle Themen wie Herausforderungen im Wohnungsbau, gegenüber steigenden Mietpreisen und der Frage nach zeitgemäßen Wohnformen, nicht ausgespart wurden.

Die Diskussionen wurden von Filmsequenzen aus deutschen und tschechischen Filmen begleitet, die den Blick in die Vergangenheit mit einbrachten und als gemeinsame Wissensbasis und Reflexionsebene der Podiumsgäste und des Publikums dienten.

Die Veranstaltungen fanden in Prag und Berlin statt, anlässlich des 25. Jahrestages der Deutschen Einheit und in Bezug auf den 20. Jahrestag der Städtepartnerschaft Berlin-Prag.

Die erste Veranstaltung fand am 02. Oktober in Prag in der Galerie der Tschechischen Zentren statt, die zweite Veranstaltung am 10. November in Berlin im bauhaus re use am Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung.

Videomitschnitte beider Veranstaltungen sind weiterhin unter folgender Adresse abrufbar: https://www.youtube.com/channel/UCiCQoqYwx_8KcepsL6SArDg

(Aus rechtlichen Gründen allerdings sind in den verfügbaren Mitschnitten die oben erwähnten Filmausschnitte nicht zu sehen.)

Übersicht Teilnehmer_innen/Podiumsgäste:

  • Francesca Ferguson, Berliner Kuratorin und Journalistin
  • Manfred Kühne, Leiter der Abteilung für Stadtplanung und Projekte in der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt von Berlin
  • Pavla Melkova, Leiterin der Abteilung Stadtplanung am Prager Institut für Stadtplanung und Stadtentwicklung
  • Lenka Burgerová, Mitglied des Stadtrates von Prag 7
  • Jakob Hurrle, Mitglied des Stadtrates von Prag 7, 2007-2010 Leiter des Multikulturellen Zentrums Prag
  • André Moschke, Mitarbeiter der “Wohnungsbauleitstelle”, der zentralen Agentur des Berliner Senats für den Wohnungsbau
  • Karolína Vránková, Journalistin bei der tschechischen Zeitschrift „Respekt“, Doktorandin zum Thema „gemeinschaftsorientierte Wohnformen in Berlin“
  • Bernhard Hummel, Architekt, Mitarbeit am Projekt „M29 Malmöer Straße“
  • Rolf Novy-Huy, Gründungsmitglied und Direktor der Stiftung Trias
  • Maroš Křivý, Professor für Urban Studies an der Fakultät für Architektur der estnischen Akademie der Künste

 

 

25 years. Living in change

© zukunftsgeraeusche

Two discussions and film screenings in Berlin and Prague in October and November 2015 addressed the dynamic changes in cities and urban life since the fall of the Berlin Wall, in a broader European perspective. The central question of the project was how urban and social transformation processes condition each other, being both starting point and result in the development of the city?

“25 Years. Living in change” particularly questioned the changes in living and coexistence and their effects on the genesis of the city and the biographies of the people.

Using the examples of Berlin and Prague, German and Czech actors from civil society, politics and urban planning discussed the current situation at the time and perspectives for the future. The discussion rounds in front of the audience left room and association possibilities for personal memories and insights into the change actually experienced. Thus, memorable insights into the private and professional lives of the invited guests of both events resulted in a comprehensive picture of the topic 25 years of German Unity, in which current topics such as challenges in housing construction, in the face of rising rents and the question of contemporary forms of housing, were not left out.

The discussions were accompanied by film sequences from German and Czech films, which provided a glimpse into the past and served as a common knowledge base and level of reflection for the panelists and the audience.

The events took place in Prague and Berlin, on the occasion of the 25th anniversary of German Unity and in relation to the 20th anniversary of the Berlin-Prague city partnership.

The first event took place on October 02 in Prague at the Gallery of Czech Centers, the second event on November 10 in Berlin at the bauhaus re use at the Bauhaus Archive / Museum of Design.

Video recordings of both events are still available at the following address: https://www.youtube.com/channel/UCiCQoqYwx_8KcepsL6SArDg.

(For legal reasons, however, the above-mentioned film excerpts cannot be seen in the available recordings).

Overview of participants/panel guests:

  • Francesca Ferguson, Berlin curator and journalist
  • Manfred Kühne, Head of the Department for Urban Planning and Projects at the Berlin Senate Department for Urban Development and the Environment
  • Pavla Melkova, Head of the Department of Urban Planning at the Prague Institute of Urban Planning and Development
  • Lenka Burgerová, Member of the City Council of Prague 7
  • Jakob Hurrle, Member of the City Council of Prague 7, 2007-2010 Head of the Multicultural Center Prague
  • André Moschke, employee of the “Wohnungsbauleitstelle”, the central agency of the Berlin Senate for housing construction
  • Karolína Vránková, journalist at the Czech magazine “Respekt”, PhD student on the topic of “community-oriented housing in Berlin
  • Bernhard Hummel, architect, collaborator on the “M29 Malmöer Straße” project
  • Rolf Novy-Huy, founding member and director of the Trias Foundation
  • Maroš Křivý, Professor of Urban Studies at the Faculty of Architecture of the Estonian Academy of Arts