Durch Glas Spiegelungen

Foto: Nagao Akemi, Giovanni Verga, Hannah Grimme © Krista Kartunnen, 2022

 

durch | glas

Musik Giovanni Verga
Choreografie Nagao Akemi
Performance: Fani Papagiannopoulou
Kostüm: Krista Kartunnen

Kuration Hannah Grimme

„Durch|Glas“ ist eine ortsspezifische Arbeit, die in Reaktion auf den Veranstaltungsort und dessen architektonischen Kontext im funktionalen Modernismus entwickelt wurde: Das BHROX bauhaus reuse, ein aus alten Fassadenelementen des Bauhaus Dessau erbauter Glas-Pavillon. In einer künstlerischen Recherche wurde das Material Glas in seiner physischen sowie metaphorischen Beschaffenheit untersucht. Der Ort bringt durch seine Materialität eine einzigartige Klangfarbe hervor und wird so auf Makroebene in ein Musikinstrument verwandelt. Die Performerin nutzt die physische Geste als andere Möglichkeit der Kommunikation durch Glas. Der physische Raum wird, auch aufgrund seines verschachtelten Aufbaus, zum Resonanzkörper und kreiert eine visuell-taktile Klangerfahrung, welche mit dem sich in ihm frei bewegenden Publikum variiert.

Das Projekt wird mit der Unterstützung von der initiative neue musik e.V. realisiert.

Durch Glas Spiegelungen

Foto: Nagao Akemi, Giovanni Verga, Hannah Grimme © Krista Kartunnen, 2022

 

Through | Glass

Music Giovanni Verga
Choreography Nagao Akemi
Performance Fani Papagiannopoulou
Costume Krista Kartunnen

Curated by Hannah Grimme

“Durch|Glas” is a site-specific work which has been developed in response to the venue and its architectural context of functional modernism: The BHROX bauhaus reuse, a glass pavilion made from old façade elements of the Bauhaus Dessau. During a period of research, the glass material of the building has been examined in its physical and metaphorical nature. The site produces a unique timbre through its materiality and thus is transformed into a musical instrument on a macro level. The performer uses physical gesture as another way of communicating through glass. The physical space due to its nested structure, becomes a resonating body and creates a visual-tactile sound experience which varies as the audience member moves freely within it.

This project is kindly supported by the initiative neue musik e.V.