Flyer © Susana Alonso, 2022

open qu|art|erly 01.22

diffused lines – eine Materialrecherche

aktuell: Die Künstler*innen laden zur informellen Präsentation ihrer work-in-progress-Recherche am Freitag den 25.03.2022 von 18:00 – 22:00 Uhr.

Was passiert, wenn undurchsichtige Materialien auf einen Glaspavillon treffen? Was, wenn gleichzeitig das Außen auf das Innen und das Innen auf das Außen gucken kann? Und was, wenn es im Unklaren bleibt, wer wen gerade anschaut? Die Künstler*innen Susana Alonso und Jones Seitz begeben sich auf eine Materialrecherche, die Nebel, Schaum, Licht und Video als Elemente zur Untersuchung von Machtstrukturen in unserer Wahrnehmung nimmt. Ihr Interesse ist es unklare Blickverhältnisse zu schaffen und dadurch die Aufmerksamkeit auf die eigene Verhältnismäßigkeit zu lenken. Grundlegend sind dabei die ausgewählten Elemente, die als gleichwertige Akteur*innen im Spiel der Körper und Materialien angesehen werden: Jedes Element hat eine eigene agency, die es mit zu untersuchen gilt.

«diffused lines – eine Materialrecherche» ist der Auftakt des Formats «open qu|art|erly», das Künstler*innen, Gruppen oder Kollektiven aller Genres zu einer wildcard studio residency im BHORX auf den Ernst-Reuter-Platz einlädt. Der Glaspavillon bietet für die Untersuchung verschiedener Blickrichtungen und Positionen eine perfekte Umgebung. Lichtquellen und Live-Kameras werden Einfluss darauf nehmen, was die Besucher*innen augenblicklich sehen, wo es etwas zu sehen gibt und wen sie andererseits sehen können. In der Installation doppeln sich die Bilder im Raum, ohne Klarheit zu geben: Ist es eine Projektion oder eine andere Person im Nebel? Die Besucher*innen sind dazu eingeladen, die Künstler*innen durch die Glasfassade selbst zu Beobachteten werden zu lassen und in den Räumen des BHORX die Grenzen der sichtbaren Zuordnung zu erforschen.

Zu den Künstler*innen:

Susana Alonso hat Bildende Kunst mit einem Master in Kunstpädagogik und Fotografie studiert und ein Musikstudium am Klavier abgeschlossen. In den letzten 5 Jahren hat sich ihre Karriere mehr auf das theatralische Lichtdesign konzentriert und sich künstlerisch mit dessen Materialität weiterentwickelt. Susana arbeitet u.a. zusammen mit Veronique Langlott, Flinn Works und Drehbuehne, ein Theaterformat, das Farben verwendet, um die Vorstellungskraft der verschiedenen Werke zu entwickeln, an denen zusammengearbeitet wurde.

Jones Seitz hat eine Ausbildung zur Mediengestaltung Bild und Ton sowie das Studium der Angewandten Theaterwissenschaft an der Universität Gießen und Universidade do Porto abgeschlossen. Seitdem arbeitet Jones als Video- und Lichtdesigner*in in den darstellenden Künsten in Kollaboration mit Hyunsin Kim, Simone Dede Ayivi u.a., sowie an eigenen Installationen und künstlerischer Recherche in der Videokunst.

open qu|art|erly 01.22

diffused lines – material research

new: The artists invite to a short presentation of their work-in-progress on 25.03.2022 from 18:00 to 22:00

What happens when opaque materials meet a glass pavilion? What if the outside can look at the inside and the inside at the outside at the same time? And what if it remains uncertain who is looking at whom? The artists Susana Alonso and Jones Seitz embark on a material research that takes fog, foam, light and video as elements to investigate power structures in our perception. Their interest is to create ambiguous viewing relationships and thereby draw attention to their own proportionality. Fundamental to this are the selected elements, which are seen as equal actors in the play of bodies and materials: Each element represents its own agency, which is to be investigated along with it.

«diffused lines – a material research» is the strat of the format «open qu|art|erly», which invites artists*, groups or collectives of all genres to a wildcard studio residency at BHORX on Ernst-Reuter-Platz. The glass pavilion offers the perfect environment for the investigation of viewing positions. Various light sources and live cameras will influence what guests are seeing, where they are seeing something, and whom they are able to see. In this way, guests double up in the space without having clarity on who they are seeing. A projection or another person in the fog? Visitors are invited to observe the artists through the glass façade and to experience the limits within the allocation of visibility in studio space at BHROX.

About the artists:

Susana Alonso studied fine arts with a master’s degree in art education and photography and completed a music degree in piano. In the last 5 years her career has focused more on theatrical lighting design and has evolved artistically with its materiality. Susana’s collaborations include Veronique Langlott, Flinn Works and Drehbuehne, a theatrical format that uses color to help develop the imagination of the different works that have been collaborated on.

Jones Seitz is a professional media designer for image and sound and graduated applied theater studies at the University of Giessen and Universidade do Porto. Since Jones has been working as video and lighting designer for performing arts in collaboration with Hyunsin Kim, Simone Dede Ayivi, among others, as well as on his own installations and artistic research in video art.